Paarberatung

Die Kosten betragen für das Vorgespräch und alle weiteren Sitzungen 300 EUR für 75 Minuten inkl. Kosten für Testungen (mit den Fragenbögen zur Partnerschaftsdiagnostik) und können grundsätzlich nicht von der Krankenkasse oder Krankenversicherung erstattet werden.

Die gemeinsame Arbeit erfolgt mit dem Paartherapiemanual von Schindler, Hahlweg & Revenstorf (2 diagnostische Doppelsitzungen, 2 diagnostische Einzelsitzungen, mindestens 10 Paartherapiesitzungen).

Link zum Begleitbuch https://www.springer.com/de/book/9783662504796

Die Sitzungen können auch mittels zertifizierter telemedizinischer Online-Sprechstunde mittels Patientus abgehalten werden. Hier finden Sie eine Information der Kassenärztlichen Bundesvereinigung über die zertifizierten Anbieter für Online-Sprechstunden.

Psychologische Beratung, Coaching

Krankenversicherungen übernehmen nur die Kosten zur Therapie einer „behandlungsbedürftigen psychischen Störung“ (z.B. Depression, Angststörung, Alkoholabhängigkeit). Liegt keine psychische Störung vor und es wird eine Beratung zu allgemeinen Lebensproblemen oder beruflichen Themen gewünscht, müssen die Kosten als Selbstzahler oder ggf. vom Arbeitgeber übernommen werden. Beispiel kann ein Coaching für Musiker/-innen sein, die unter Ängsten vor Auführungen leiden oder für Sportler/-innen, die Ängste vor Wettkämpfen haben. Im Regelfall beträgt das Honorar 200,00 € für 60 Minuten inkl. Kosten für Testungen.

Die Sitzungen können auch mittels zertifizierter telemedizinischer Online-Sprechstunde mittels Patientus abgehalten werden. Hier finden Sie eine Information der Kassenärztlichen Bundesvereinigung über die zertifizierten Anbieter für Online-Sprechstunden.

Psychotherapie für Selbstzahler/-innen

Sie können die Psychotherapie selbst bezahlen. In diesem Fall entfallen die Beantragung der Therapie und die Weitergabe Ihrer Diagnose- und Leistungsdaten an die Kostenträger. Kosten bis zu einem mehrfachen der Gebührenordnung für Psychotherapeut/-innen (GOP) können anfallen, dabei können erhöhte Steigerungssätze fällig werden bei Chronifizierung, komplexen Störungsmodellen, Schwere der Erkrankung, Konfrontationsbehandlungen und erhöhtem Zeitwaufwand.

Die Sitzungen können auch mittels zertifizierter telemedizinischer Online-Sprechstunde mittels Patientus abgehalten werden. Hier finden Sie eine Information der Kassenärztlichen Bundesvereinigung über die zertifizierten Anbieter für Online-Sprechstunden.

EMDR:

In Deutschland werden die Kosten für EMDR in der Regel nur für die Behandlung von PTBS (posttraumatischer Belastungsstörung) erstattet, s. Gutachten zur wissenschaftlichen Anerkennung der EMDR-Methode (Eye-Movement-Desensitization and Reprocessing) zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung http://www.wbpsychotherapie.de/page.asp?his=0.113.114.115. Für die Behandlung weiterer Diagnosen ist EMDR b.a.w. eine Selbstzahlerleistung (z.B. bei affektiven Störungen wie Depressionen, bipolarer Störung; Angststörungen, z.B. Soziale Angststörung, Musik-Aufführungs-Angst; Hypochondrie; Schmerzstörung, Zwangsstörung, Suchtererkrankungen) trotz zum Teil recht guter Studienlage (Info darüber kann auf Wunsch erfolgen), Kosten bis zu einem mehrfachen der Gebührenordnung für Psychotherapeut/-innen (GOP) können anfallen, dabei können erhöhte Steigerungssätze fällig werden bei Chronifizierung, komplexen Störungsmodellen, Schwere der Erkrankung, Konfrontationsbehandlungen und erhöhtem Zeitwaufwand.

Infos zu EMDR finden sich in diesem Video:

Psychotherapie im Rahmen der Privaten Krankenversicherung

Privat Versicherte und Beihilfeberechtigte:

In der Regel werden die Kosten für eine Verhaltenstherapie sowie EMDR (letzteres bei Vorliegen einer posttraumatischen Belastungsstörung) übernommen. Da die Vertragsbedingungen der privaten Krankenversicherer uneinheitlich sind, empfiehlt es sich vor Behandlungsbeginn, eine schriftliche Kostenzusage Ihrer Versicherung einzuholen. Erfolgt eine Abrechnung zusätzlich über eine Beihilfe, ist ein Antragsverfahren regelhaft notwendig.

Kosten bis zu einem mehrfachen der Gebührenordnung für Psychotherapeut/-innen (GOP) können anfallen, dabei können erhöhte Steigerungssätze fällig werden bei Chronifizierung, komplexen Störungsmodellen, Schwere der Erkrankung, Konfrontationsbehandlungen und erhöhtem Zeitwaufwand.

Psychotherapie im Rahmen der Gesetzlichen Krankenkassen in meiner Privatpraxis

Durch meinen Direktvertrag mit der Bahn BKK behandle ich Versicherte dieser gesetzlichen Krankenversicherung.

Kostenerstattungsverfahren:

Das sogenannte Kostenerstattungsverfahren ermöglicht in manchen Fällen die Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkassen auch bei Psychotherapeuten ohne Kassenzulassung, wenn die Wartezeiten an anderer Stelle zu lang sind.

Ich arbeite nicht nach diesem Verfahren, da u.a. trotz erheblichem Aufwand für die Patient/-innen in zunehmendem Maße mit Schwierigkeiten bei der Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu rechnen ist.

Auf der Suche nach einem Psychotherapieplatz in einer Kassenpraxis wenden Sie sich bitte an die Terminservicestelle (TSS) der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KV Hessen): https://www.kvhessen.de/terminservicestelle/

Die Telefonnummer lautet: 069 400 5000-0

Akkreditierte Supervision in Marburg

  • Aus- und Fortbildungssupervision im Rahmen der EMDR-Ausbildung (akkreditiert bei der Psychotherapeutenkammer Hessen, Anerkennung auch durch die Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen sowie Beantragung der Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg möglich);
  • verhaltenstherapeutische Supervision (akkreditiert bei der Psychotherapeutenkammer Hessen, Anerkennung auch durch die Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen sowie Beantragung der Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg möglich),
  • EMDR-Supervision für universitäre Lehrveranstaltungen in Studiengängen Klinische Psychologie und Psychotherapie: Frau Richter bietet EMDR-Supervision für universitäre EMDR-Veranstaltungen an: Patienten können von Studierenden nach dem Rundlauf-Prinzip (Round Robin von EMDR-Supervisor Tony Brazil) unter Supervision von Frau Richter mittels EMDR behandelt werden. Studierende können auf diese Weise einer EMDR-Behandlung zuschauen (wenn sie in der beobachtenden Rolle sind), daran teilnehmen (wenn sie in der Behandler/-innen-Rolle sind), lernen, dem EMDR-Prozess zu vertrauen, der nicht therapeut/-innen-zentriert ist, sehen, dass EMDR nicht abhängig ist von therapeutischem Charisma, verstehen, dass beim EMDR-Prozess Therapeut/innen eher „aus dem Weg gehen“ und beobachten, dass der EMDR-Prozess im allgemeinen sehr gut funktioniert, wenn einfach dem Standard-Protokoll gefolgt wird.

Termine für EMDR-Gruppensupervision für Psychotherapeut/-innen in Marburg. Fünf Zeitstunden Supervision mit Pause, akkreditiert bei der Psychotherapeutenkammer Hessen und bei EMDR Europe/EMDRIA Deutschland. Maximal 6 Teilnehmer/-innen.

Freitag, den 19.06.2020 13:00 – 18:30 h
Freitag, den 16.10.2020 13:00 – 18:30 h
Freitag, den 27.11.2020 13:00 – 18:30 h
Freitag, den 29.01.2021 13:00 – 18:30 h
Freitag, den 19.03.2021 13:00 – 18:30 h
Freitag, den 07.05.2021 13:00 – 18:30 h

5 UE à 100 min plus 30 min. Pause,
Gebühr 600 EUR pro Termin geteilt durch
Anzahl der Teilnehmer/-innen (max 6 TN)

Weitere Termine für EMDR-Gruppensupervision sind nach Absprache donnerstags von 19-22h (3 x 60 min) möglich.

Anmeldung unter richter@zpbt-marburg.de oder Tel.: 06421/6070950